+++  Marionettentheater Bille  +++     
     +++  Bundesweiter Vorlesetag in der Grundschule Freren  +++     
     +++  Besuch des jüdischen Friedhofes  +++     
     +++  Stilletabletts im Schulkindergarten  +++     
     +++  Erntedank 2018  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Grundschule Freren

Schulleiterin Melanie Paggel

Klausenstr. 5
49832 Freren

Telefon (05902) 999011

Telefax (05902) 940649

E-Mail E-Mail:
www.gs-freren.de


Veranstaltungen


21.12.​2018 bis
04.01.​2019
 
30.01.​2019
Zeugnisausgabe
An diesem Tag bekommen die Klassen 2 bis 4 ihre Halbjahreszeugnisse. Für alle Kinder (auch SKG und Klassen 1) haben an diesem Tag um 10:30 Uhr Schulschluss! [mehr]
 
31.01.​2019 bis
01.02.​2019
 

Fotoalben


Sonstige


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
01.01.2015:
 
20.10.2014:
 
02.07.2014:
 
01.07.2014:
 
04.03.2014:
 
23.01.2014:
 
21.01.2014:
 
22.11.2013:
 
20.11.2013:
 
25.06.2013:
 
07.03.2011:
 
 

Kultur


Sport



Aktuelle Meldungen

Marionettentheater Bille

(03.12.2018)

Marionettentheater Bille in der Grundschule Freren

 

Am 29.11.2018 hat uns das Marionettentheater Bille mit auf eine Reise zum Eisriesen genommen.

In dem Stück ging es darum, dass es im Winter sehr kalt ist, aber es einfach nicht anfängt zu schneien. Außerdem beklagten sich die Tiere des Waldes, dass ein Räuber im Wald Fallen aufstellt, um Tiere zu fangen. Diese wollen die Waldhexe und der Räuber anschließend essen.

Mit Hilfe eines Eichhörnchens gelingt es Peter, der Hauptfigur dieser Geschichte, den Räuber und die Hexe zu vertreiben. Anschließend trifft Peter auf einen Zwerg, der ihm erzählt, warum es nicht schneien kann. Der gemeine Eisriese hält die Schneekönigin gefangen. Peter beweist viel Mut und macht sich auf dem Weg zum Palast des Eisriesen. Zum Glück gelingt es ihm mit Hilfe eines Zauberspruchs, den der Zwerg ihm beigebracht hat, die Schneekönigin zu befreien.

 

Uns, den Kindern der Jahrgänge 1 und 2 und des Schulkindergartens, hat das Marionettentheater sehr gut gefallen. Wir waren sehr erstaunt, dass nur eine einzige Person alle Marionetten bewegt und ihnen auch die Stimme gegeben hat. Es war ein tolles Erlebnis!

Bundesweiter Vorlesetag in der Grundschule Freren

(23.11.2018)

Der diesjährige Vorlesetag an der Grundschule Freren wurde in jedem Jahrgang anders gestaltet. Einblicke dazu bekommen Sie über die Fotos.

Besuch des jüdischen Friedhofes

(23.11.2018)

Besuch des jüdischen Friedhofes

Im Rahmen des Sachunterrichtes wurde die Klasse 3a der Grundschule Freren auf den jüdischen Friedhof in Freren aufmerksam. Eine Schülerin stellte den Kontakt zu Herrn Kuhrts her, der sich bereit erklärte, der Klasse am Freitag, den 16.11.18, den jüdischen Friedhof zu zeigen.

Bevor der Friedhof betreten werden durfte, erhielt jeder zunächst eine Kopfbedeckung – eine Kippa. Außerdem zeigte Herr Kuhrts den Kindern einen Tallit. Dies ist ein Gebetsschal, den Juden beim Beten tragen und in den sie sich einhüllen können, um sich einerseits auf das Gebet zu konzentrieren und andererseits die Geborgenheit Gottes spüren zu können. Schon am Eingangstor fiel den Schülern ein weiteres Symbol des Judentums auf – der Davidsstern.

Besonders überrascht zeigten sich die Schüler darüber, wie klein der jüdische Friedhof ist und wie wenig er in seinem Äußeren einem christlichen Friedhof gleicht. Interessiert lasen sie die Inschriften auf den Grabsteinen und stellten fest, dass einige Buchstaben in einer ihnen unbekannten Schrift eingemeißelt waren. Hier half Herr Kuhrts mit der Übersetzung der hebräischen Schrift. Dem Grabstein eines verstorbenen vierjährigen Kindes schenkten die Schüler besonders viel Beachtung und folgten den Ausführungen von Herrn Kuhrts hierzu sehr gespannt. Viele entschieden sich später, ihren mitgebrachten Stein auf diesem Stein abzulegen, als Zeichen dafür, dass sie das Grab besucht haben und des Verstorbenen gedacht haben.

Insgesamt war es für alle eine außergewöhnliche Unterrichtsstunde, die sicher noch länger in Erinnerung bleiben wird.

Stilletabletts im Schulkindergarten

(23.11.2018)

Stilletabletts im Schulkindergarten

 

Stilletabletts sind für Kinder eine intensive Beschäftigungsmöglichkeit, um sich alleine an ihrem Arbeitsplatz auf ihrem Tablett nach Wahl spielerisch auszuprobieren. Materialien unterschiedlicher Art sind in

den nummerierten Kästen auf den zugehörigen Tabletts. Manche Kinder nehmen sich dadurch eine kleine Auszeit, sie brauchen auch keine große Anleitung, um die Aufgaben in den Kästen zu bewältigen. Zur Zeit können die Kinder an folgenden Stilletabletts arbeiten: Briefmarken mit einer Pinzette in Klarsichttaschen stecken, Pippettenarbeit, Farbmusterklammern,Murmeltablett, Sand mit Steinen, Dosen und Muscheln, Schrauben und Muttern. Die Fotos zeigen die intensive Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Materialien auf dem kleinen Arbeitstablett.

Erntedank 2018

(04.10.2018)

Erntedank in der Grundschule Freren

 

Den letzten Schultag vor den Herbstferien begannen die Schüler der Grundschule Freren in der evangelischen Kirche. Mit Pastor Schrader und Pastor Höckelmann wurde hier ein ökumenischer Erntedankgottesdienst gefeiert. Die Schüler der AG „Darstellendes Spiel“ gingen zunächst in einem Sprechstück der Frage nach, wem die Kinder am Erntedankfest danken möchten: dem Vater, der die Obstbäume gegossen hat und so dafür gesorgt hat, dass Äpfel und Birnen geerntet werden können? Oder vielleicht dem Gärtner, der die Bäume gepflanzt hat? Gemeinsam mit allen Schülern konnte schließlich eine Antwort auf die Frage gefunden werden: Wir dürfen allen danken, aber ganz besonders Gott, der die Pflanzen wachsen lässt. Dass wir guten Grund zum Danken haben, wurde bei der anschließenden Erntegabenprozession nochmals deutlich. Begeistert sangen dazu alle Schüler mit musikalischer Unterstützung von Frau Bruns „Seht, was wir geerntet haben!“

 

Aus dem Vollen schöpfen konnten die Schüler dann auch nach dem Gottesdienst bei einem ausgiebigen Erntedankfrühstück in den einzelnen Klassen. In den unteren Jahrgängen kümmerten sich Eltern um die liebevolle Vorbereitung, denen an dieser Stelle dafür nochmals herzlich gedankt sei. Die älteren Schüler stellten ein reichhaltiges Buffet zusammen, zu dem jeder etwas beitrug und das keine Wünsche offen ließ. So gut gestärkt verflog auch der Rest des Schulvormittages im Nu und alle konnten schließlich freudig in die Herbstferien starten.